Archiv für 2012

Happy Holidays (from Android)

24. Dezember 2012, 15:29

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Happy Holidays (from Android)

Intel Wireless Display (WiDi) – Netgear Push2TV Adapter

9. Dezember 2012, 18:54

Intel Wireless Display ist eine Technik, um Bild und Ton kabellos auf einen Fernseher/Beamer zu bekommen.
Dazu benötigt man ein Notebook oder Ultrabook, dessen Hardware dies auch unterstützt.

Nötig ist u.a.:

  • Intel Wlan
  • Intel Grafik
  • Intel Core-i Prozessor ab der zweiten Generation.

Mein Sony Vaio Notebook kann es, obwohl ich beim Kauf diese Idee noch garnicht kannte.

Und dann natürlich ein passendes Empfangsgerät und eine Software von Intel.
Anders als bei manchen Alternativen, die Sender im USB-Stick-Format verwenden, ist hier keine Zusatzhardware am Notebook nötig.
Auch braucht es keine große extra Rechenleistung, da sich die Grafik-Einheit weiterhin um die Berechnung kümmert und diese dann direkt per WLAN sendet.

Gesendet wird hierbei aber nicht im ‚WLAN-Format‘, sondern unabhängig davon direkt an den Empfänger. Daher muss der Empfänger auch nicht mit dem Netzwerk verbunden oder sonstwie konfiguriert werden. WLAN am Notebook funktioniert unabhängig davon wie gehabt.

Zur Verbindung startet man die Software, wählt den passenden Adapter aus, klickt verbinden, fertig. Dabei kann der Adapter auch als Standard gespeichert werden, dann reicht der Software-Start zur Verbindung.
Für Windows erscheint dann ein weiterer Monitor, auf den der Desktop erweitert oder geklont werden kann (wie bei einem normalen weiteren Bildschirm).

Aufgrund der Funkverbindung gibt es eine leichte Verzögerung (ca 4 Sekunden). Spiele-tauglich ist das also nicht.
Für Video oder Präsentationen ist es aber praktisch. Ich nutze es meist für Youtube und andere Internetvideos. Damit man auch per Fernseher aufgrund der Verzögerung eine Maus vernünftig nutzen kann, lässt sich wahlweise ein eigener Mauszeiger einblenden (der zwar auch verzögert reagiert aber dennoch deutlich flotter als die Bildübertragung).

Der Ton wird natürlich mit Übertragen und bleibt auch Bild-Syncron. Per HDMI (oder Chinch) kommt der Ton dann zum Fernseher oder zur Anlage (bei mir Anlage).
So kann man auch mal Musik mit vernünftigem Klang vom PC hören ohne Kabelsalat.

Die Audioausgabe wird bei Verbindung/Trennen automatisch mit umgeschaltet. Nur Skype (und vermutlich andere ähnliche Software) wechselt nicht, 4 Sekunden Verzögerung würden auch ein Skype-Gespräch unbrauchbar machen.

Beim Kauf muss man aufpassen, auch ein Gerät für Intel-WiDi zu bekommen und keines mit eigenem Sender. Die Variante mit eigenem Sender braucht mehr Rechenleistung und dürfte daher nichts für ältere Notebooks sein.
Inzwischen gibt es auch einige Smartphones/Tabletts mit dieser Technik oder Bildschirme mit eingebautem Empfänger.
Die Preise der Einzel-Empfänger ist wohl recht wechselhaft. Meiner kostet derzeit 80 EUR, beim Kauf vor einem Jahr waren es 55 EUR.

Infos von Intel gibt es hier.

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Intel Wireless Display (WiDi) – Netgear Push2TV Adapter

Stromnetzwerk aufgerüstet – Devolo dLAN 500AV

1. Dezember 2012, 11:40

Seit fast einem Jahr habe ich jetzt die Devolo dLAN® 200AV Adapter im Einsatz.
Vorgestellt habe ich das hier schon: Stromnetzwerk – Devolo DLAN 200AV

Seit dem haben sich einige Änderungen ergeben:

  • Die Mini-Adapter (ohne Steckdose) liefen auf einmal nicht mehr zuverlässig. Daher wurden diese gegen AV+ (mit Steckdose) getauscht.
  • Einige Wochen später gleiches Problem, jedoch gab es bis dahin eine neue Firmware, seit dem läuft es wieder Problemlos.
  • Es kam insgesamt ein Adapter hinzu, um einen ‚tragbaren‘ je nach Bedarf zu verwenden, wo er gerade nötig ist.
  • 2 Adapter wurden gegen 500er Modelle getauscht.

Kürzlich gab es bei den Amazon-Angeboten ein 3er-Set der AV+ 500 Adapter (die mit Steckdose).
Damit wurden jetzt alle vorhandenen Adapter, außer Smart+ am Bett (Mit Display statt LED, weil Blinken da stören würde) gegen die 500er getauscht.

Die 500er brachten auf kritischen Strecken zwar keinen Vorteil gegenüber den 200ern (was ich eigentlich erwartet hab) bleiben jetzt aber drin und die ‚alten‘ kommen zu eBay.

Da die Geräte zuverlässig laufen, bleibt es eine gute Alternative wenn man keine Kabel legen kann und WLAN nicht in Frage kommt.
Ob es zuverlässig läuft, muss jeder selbst ausprobieren, da es stark vom Gebäude abhängt.

Eventuell kommt noch ein dLAN® 500 AV Wireless+ (3 x LAN, Steckdose, WLAN) für den ‚tragbaren‘ Einsatz, um auch mal das WLAN in den Keller mitnehmen zu können.

Amazon:

Hersteller:

Abgelegt unter Allgemein | 3 Kommentare »

Test – Logitech TV Cam HD – Skype auf jedem Fernseher

14. September 2012, 17:25

Dieses Gerät ist eigentlich eine wirklich tolle Idee. In diese Kamera ist Skype fertig ‚eingebaut‘.
Einfach an den Fernseher anschließen (HDMI) und per Netzwerk oder WLAN mit dem Internet-Router verbinden. Dann noch Strom dran (MicroUSB-Netzteil) und fertig.
Bedient wird das Gerät über eine einfache Fernbedienung. Der Fernseher muss bis auf einen freien HDMI-Anschluss nichts haben oder können.

Leider fangen die Probleme dann schon bei der Ersteinrichtung an. Zur WLAN-Verbindung muss man den WLAN-Key eingeben, eine Einrichtung per WPS (bei Routern, die es können meist ein langer Knopfdruck) geht nicht. Entsprechend dauert die Eingabe bei einem sicheren Passwort dann einige Zeit. Man macht es ja nur 2 mal.
Genau, da ich es mitten in der Nacht getestet hab, wo das normale WLAN aus ist also das der anderen Fritz!Box aktiviert. Die Einstellungen sind dort völlig gleich, eben damit alle Geräte die Fritz!Box nehmen, die gerade an ist.
Dennoch verweigert die Kamera am nächsten Tag das Verbinden mit dem anderen WLAN. Also, WLAN in der Kamera löschen und neu eingeben.

Nun konnten also die Tests losgehen. Und das klappte wirklich gut. Gute Bild und Ton-Qualität, die Kontakte werden inkl ihrer Bilder angezeigt. Die Kamera ist nur ein wenig Licht-Unempfindlich. den Besseren Webcams von Logitech und Microsoft genügt das Leuchten des Monitors. Dieses Gerät braucht dagegen schon eine ‚richtige‘ Raumbeleuchtung (Ab ca 60 Watt)

Möglich sind nur die ’normale‘ 1:1 Skype-Telefonate (auch ohne Video) oder der Anruf von Telefonnummern*, das Abhören von Voicemail* und der Empfang von Bildschirmübertragungen. Konferenzen gehen nur als Teilnehmer, nicht als Leiter. Auch bekommt man im Gespräch einen weiteren Anruf garnicht erst mit. Video-Konferenz* geht nicht. Chat macht ohne Tastatur eh keinen Sinn und geht nicht.

Ein eingebauter Lautsprecher klingelt auch wenn der Fernseher aus ist. So entgeht einem kein Anruf.
Aber diese Dauer-Erreichbarkeit hat auch Ihre Nachteile: Die eingebaute Nachrichten-LED zeigt keine entgangenen Anrufe, man kann die Kamera nicht einfach so offline/aus schalten (geht nur über mehrere Tastendrücke), automatisch geschieht dies erst nicht (könnte z.B. per HDMI merken wenn der Fernseher aus ist, per Bewegungserkennung, zeitgesteuert), anderen wird aber auch nicht angezeigt das man ein ‚Skype-Telefon ohne Chat-Funktion‘ hat.
Dieses Offline-Schalten wollte ich eigentlich dann per Strom-Entzug lösen. Da die Kamera MicroUSB hat, kann der Strom ja auch aus dem USB-Anschluss vom Fernseher kommen. Die Kamera startet mit dem Strom wieder automatisch. Dabei kommt aber gerne mal die Meldung, das das Passwort falsch ist und damit ist dieses denn auch gleich vergessen. Ständiges Neu-Einkämpfen des Passworts kann doch keine Lösung sein. Zumal diese Eingabe auf einmal sehr träge wurde und teilweise zwar direkt auf Knopfdruck die Auswahl wandert, aber in die falsche Richtung, teilweise passierte auch garnichts.
Nächster Test: LAN-Verbindung, einfach Stecker raus und rein fürs Offline-Setzen klappt. Kann man mit einem Switch organisieren, der per USB vom Fernseher mit Strom versorgt wird (gibts u.a. von Conrad als 5-Port-Switch).

Der Grund, warum die Kamera sich nicht als Skype-Telefon meldet, hat sich vermutlich auch gefunden. Es scheint im Hintergrund ein vollständiges Skype verwendet zu werden. Chattet man per Notebook mit einem anderen Teilnehmer, macht das Notebook aus und dann den PC an während der andere schon offline ist, erscheint dort dennoch der Chat-Verlauf. Dieser ‚Abgleich‘ kann nur klappen, wenn mehrere eigene Clients oder die Gegenseite gleichzeitig online sind. Hier hat also die Kamera den Chat gespeichert und weitergegeben.

Das ist evtl auch der Grund, warum nach nur 2 Tagen auch die normale Bedienung unerträglich lahm wurde. Nachdem man nicht mal mehr einen Anruf annehmen konnte weil die Kamera nicht reagiert, kam der Entschluss zur Rücksendung.

Ich hoffe mal, das die hier dringend nötigen Updates kommen und die Kamera dann brauchbar wird.
Wobei man solche Klöpse eigentlich auch vor dem Verkauf hätte feststellen und beheben können…
Die Idee ist jedenfalls gut, und die Hardware-Qualität scheint zu stimmen. Es liegt also nur noch an der Software, hierraus ein praktisches Gerät zu machen

Link zur Kamera bei Amazon.

*Skype-Guthaben bzw Buchung von Zusatzoptionen nötig. Ich habe diese Optionen gebucht.

Abgelegt unter Telefon | 1 Kommentar »

IFA 2012 – Bilder sind online…

11. September 2012, 20:44

Diesmal sind die Bilder vorallem anhand eigener Interessen an den gezeigten Geräten oder Marken entstanden.
Es ist also nicht jeder Fernseher und jedes Handy drauf, das es so zu sehen gab. Auch diverse Markengeräte, die man auf vielen anderen Seiten mit IFA-Berichten findet, können hier fehlen.

Zu den IFA-Bildern

Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für IFA 2012 – Bilder sind online…