Archiv für 2007

Neue T-Com Gigasets – Kurz-Test Sinus 301 (an Sx353)

21. September 2007, 17:39

Die aktuellen Gigasets C470 und S670 gibt es jetzt/bald auch bei der T-Com.
Derzeit erhältlich ist das dem C470/C475 entsprechende Sinus 301 / A301.

Richtig gelesen: Die Firma nennt sich T-Home aber auf dem Gerät, Packung, Anleitung steht T-Com. Das Design der Packung hat sich aber geändert.

Demnächst kommt noch ein Sinus 501, das dem S670 entspricht, aber zusätzlich Bluetooth wie das SL370 hat. Kennt jemand Bluetooth-Headsets in Handy-Form? Also ein Mobilteil fürs Mobilteil?

Nur-Mobilteile gibt es derzeit noch nicht, so dass ich die Basis einfach als Ladeschale verwende, was dank Eco-Modus jetzt auch ohne zusätzlichen Stromverbrauch und Strahlung möglich ist. Der Stromverbrauch der Basis ohne Mobilteil drauf ist dann bei unter 1 Watt. Es darf dafür einfach nur kein Mobilteil angemeldet sein und der Eco-Modus ist im Basis-Menü aktiviert.

Bilder der neuen Geräte (und einiges andere) von der IFA:

https://www.mega-on.net/bilder/2+IFA/IFA+2007/
Das erste Bild ist ein Sinus 101 als Nachfolger des Sinus 100. Das kommt nicht von Siemens und ist auch noch nicht erhältlich!

Das C470 habe ich hier schon mal getestet, weshalb ich jetzt nur die Unterschiede aufführe:
– Es gibt nur 2 statt 4 Displaytasten, was an älteren ISDN-Basen die 4 brauchen stören kann. für die meisten Aktionen reichen 2, da vieles auch über das Steuerkreuz geht. Bei manchen Einstellungen (Mobilteil-Namen, MSNs) muss man aber eine Eingabe löschen können, was durch die fehlenden Display-Tasten dann nicht geht.
– Das Design des Sinus ist irgendwie schöner/klarer
– Das Haupt-Menü besteht aus 6 Icons statt aus 5 Einträgen in Listenform. Die Audio-Einstellungen sind dabei auch direkt im Hauptmenü. Dadurch sind die Zahlentasten zum Schnellen Aufruf der Funktionen jetzt teilweise anders.
– Die Nachrichtentaste ist gleichzeitig die T-Taste. Beim Gigaset kommt man darüber immer direkt zu entgangenen Anrufen, beim T erst in ein weiteres Menü (Eingänge, SMS-Ausgang, T-NetBox, AWS, Infodienste, Funktionen). Infodienste ist beim Gigaset die Call-By-Call Taste. Ausser Eingänge und Infodiesnte sind die anderen Möglichkeiten am Sx353 ohne Funktion.
– Im Grundzustand wird direkt unter der Netz/Akku Anzeige eine Linie angezeigt, die beim Gigaset inzwischen fehlt (gabs in der letzten Generation dort auch und sieht eigentlich besser aus).
– Der 301-Basis fehlt ein Menüpunkt ‚Preselection‘, der auch für den Betrieb an TK-Anlgen mit Amts-0 nötig wäre.
– Die Tastenbeleuchtung des Sinus ist etwas dunkler und die Tasten etwas schwergängiger.
– Wie bisher kostet das Sinus 10 EUR weniger als das Gigaset.
– Das Sinus passt nicht in die Ladeschale vom Gigaset.

Bilder des Sinus 301 am Sx353:

https://www.mega-on.net/bilder/T-Home/Sinus+301/

Abgelegt unter Telefon | Kommentare deaktiviert für Neue T-Com Gigasets – Kurz-Test Sinus 301 (an Sx353)

Gigaset C470: Erste Eindrücke, Bundesweit bei MediaMarkt

31. August 2007, 17:55

31082007091Heute früh stand der neue FeSchnAp (Fernsprech-Schnurlos-Apparat) bei MediaMarkt im Prospekt für 69 EUR (wie UVP). Eigentlich sollte es erst im September kommen. Einen solch problemlosen Kauf eines neuen Modells gleich im ersten Versuch hatte ich bisher nicht.

Also hab ich direkt kurz vor 10 in Peine im BurgerKing gefrühstückt und das Teil dann gekauft. Als Nur-Mobilteil gabs das leider noch nicht.

Testumgebung: Ford Focus Turnier (Silber-metallic) von Peine bis zur GÜSt Helmstedt-Marienborn, 230V Spannungswandler. Leider legt mir die T-Com kein Festnetz ins Auto und ich hatte auch keine anderen Mobilteile dabei, weshalb ich das Telefonieren nicht testen konnte.
Der Telefon und Kompatibilitäts-Test folgt noch. Einfach hier abonnieren, der Test kommt hier dann mit rein.

Äußeres:
Die Basis-Station ist recht kompakt und lässt sich auch an die Wand hängen. Durch die geringe Tiefe steht die dabei auch nicht zuweit ab.
Die Befürchtung, das das Mobilteil leicht umkippt, ist unbegründet. Nur beim Beschleunigen kippt es gerne um. Während der Fahrt auch auf schlechten Strassen bleibt es gut stehen (auf dem Boden, nicht wie im Bild). Da sich Häuser normalerweise garnicht bewegen, sollte das kein Problem sein (wenn doch, hat man erst mal ganz andere Probleme ).

Das Mobilteil wirkt von der Verarbeitung und Optik ’normal‘. Nicht all zu hochwertig aber auch nicht billig. Der silberne Rand ist nur aufgemalt (etwas ungenau). Das Steuerkreuz sieht auf den Bildern nach 5-Wege aus, hat aber nur 4. Das schwarz glänzende Gehäuse ist etwas anfällig gegen Fettflecken. Ein mattes wie auch die Basis ist würde mir da besser gefallen (das schönste war da noch das S45 in Carbon).

Die Bedienung erinnert eher an das S45 als an ein C45, ist also mehrzeilig. Beim S67H gehts mehr in Richtung SL55.
Nur fehlen einige Klingelmelodien, die es beim S45 noch gab.
Das Mobilteil ist wie bei den meisten C-Geräten nur an einer Basis anmeldbar, deren Name sich auch nicht ändern lässt.

Der Bildschirmschoner verdeckt leider auch die Displaytasten und die Netz/Akku Anzeige. Im Ruhezustand wird das Display wie bisher etwas dunkler. Neu ist, das es etwas später noch viel dunkler wird. Bei Helligkeit im freien sieht man dann nichts mehr. Der Digital-Uhr Bildschirmschoner sollte also verwendet werden, wenn man dann überhaupt was sehen will.
In Räumen auch mit hellem Kunstlicht geht es wohl.
Ich hoffe mal, das dieses ‚viel dunkler‘ wenigstens dann nachts beim Schlafen nicht stört.
Dieser Effekt ist nur, wenn das Mobilteil nicht auf der Ladeschale/Basis ist.

Nimmt man das Mobilteil aus der Ladeschale, geht es auf ‚etwas dunkler‘, egal wie es vorher war. Das war außer beim S1 colour /SL1 colour und dem S67H auch bei allen anderen. Sinnvoller wäre, das es hell wird und das Tastenlicht angeht. Auch beim Klingeln geht das Tastenlicht nicht an.

Beide Display-Tasten sind mit anderen Funktionen belegbar, aber das sind weniger als beim S67H. Die Optionen sind:
INT, SMS, Info-Dienste, SMS-Benachrichtgung, Nr. Unterdrücken.
Leider fehlt ‚Wecker‘. Den Wecker an sich gibt es aber noch.

In den Einstellungen der Basis ist ECO-DECT neu dazu gekommen (an oder aus), der Rest ist wie vom S450/S455 bekannt.

Neu ist, das es für die Variante mit ohne AB nur eine Anleitung gibt, die beides abhandelt.

So generell hat Siemens jetzt wohl so eine Art ‚Klassenverschiebung‘ hinbekommen. Wo früher ein S-Modell hin musste, kann jetzt ein C reichen.

Die Bauform von Mobilteil und Basis ist bei C und S gleich, was die Austauschbarkeit erleichtert, auch sind C und S wieder zusammen an einer Basis verwendbar (ging nur in der letzten Serie nicht)

Fotos:

https://www.mega-on.net/bilder/Gigaset/Gigaset_C470/

Abgelegt unter Telefon | 1 Kommentar »

Testbericht Gigaset SL37H / SL370 (an Sx353)

16. Juli 2007, 17:09

Gigaset SL370Gekauft: 30.06.07 im MediaMArkt Münster als SL370 für 119,99 EUR

Angemeldet an Sx353 und S457. Die SL370-Basis ist nicht getestet.
Das S457 hängt an der analogen Nebenstelle des Sx353 und ist mit dem M34USB mit dem PC verbunden.

Kompatibilitäten:
Das Mobilteil läuft auch an Gigaset Sx353 (getestet). Die Basissteuerung läuft hieran schwarzweiß in der Optik wie beim SL74, sieht aber schöner aus und läuft auch schneller als am S45.

M34 USB: Läuft, es werden aber nur 3 Zeilen angezeigt, wie bei S45 und S44 auch.

Äußeres von MT und Ladeschale:
Sieht beides ordentlich aus.
Das Metall der Ladeschale ist echt und schwer.
Das MT ist komplett Plastik, wirkt aber hochwertig.

Das Gerät ist optisch und technisch ein schöner Nachfolger zum SL1

Display / Bedienung des MT:
Sieht gut aus und hat 128 x 128 Auflösung und 65K Farben.
Das Display/Beleuchtung wirkt gleichmäßig und flimmert nicht.
Die Darstellung ist ein wenig gedrückt und in die Breite gezogen, die darstellung an sich ist sher ähnlich dem S45.
Tastenbeleuchtung ist gleichmäßig und gut.

Im Ruhezustand kommt die 2-Zeilige Anzeige, wie von der Basis übermittelt (1. AB 1 + 2+ 3 an, 2. Der MT Name in voller Länge).
Eine Zahlen-Anzeige der Entgangenen Anrufe/SMS gibt es am Sx353 nicht, obwohl das Sx353 das kann. Bei der Analog-Basis klappt das mit der Anzeige der Anzahl wie bekannt.
CLIP-Bilder klappen wie beim SL55 nicht am Sx353.

Die oberste Menü-Ebene besteht aus einer Liste mit 6 oder 7 Symbolen (abhängig von den Funktionen der Basis evtl auch noch mehr oder weniger), deren Bedeutung direkt dahinter steht. Die Symbole sind wie beim S45.
Alles weitere ist Nur-Text.

Die Farb-Optik in Menüs ist wie beim S45.

Den Steuerkreuz mittig drücken bewirkt an einigen Stellen etwas anderes als der rechte Softkey ‚Optionen‘.

Bei Aktionen an der Basis Sx353 ist die Steuerkreuz-Mitte nicht immer logisch belegt, hier kann man einfach die Steuerkreuz-Richtungen wie gewohnt verwenden (im Gespräch öffnet das mittig drücken das Telefonbuch, statt das Menü. Ansonsten öffnet mittig drücken aber das (Unter-)-Menü)

Die Funktion des linken Softkey lässt sich ändern: Kurzwahl, CbC, INT, SMS, Babyalarm, Wecker, Kalender, Bluetooth. Der Rechte ist fest auf SMS (oder Menü, wenn die Basis kein SMS kann)

Das Gerät reagiert gut auf schnelle Eingaben. Es wirkt auch schneller als das SL55.

Das Haupt-Menü beinhaltet ‚Kalender‘ und ‚Media-Pool‘ als neue Menüpunkte direkt im Hauptmenü. Je nach Basis kommt auch noch ‚Anruferliste‘.

Wenn man die Nummern kennt, kann man auch durch Nummern-Eingabe durch das Menü. Die Nummern werden aber nicht wie bisher angezeigt.

Der oberste Punkt im Telefonbuch ist <neuer Eintrag>, wenn man ins Telefonbuch geht, ist aber schon der erste Eintrag aktiv.

Als Bildschirmschoner gibt es eine Digitaluhr und einige Bilder. Der Bildschirmschoner überdeckt alle Anzeigen. Bei Digitaluhr wird eine große Uhr (in 7-Segmentoptik, schwarz auf weiss) angezeigt.

Die Bildschirmschoner-Bilder und CLIP-Bilder lassen sich mit PC oder BT wechseln, die Klingeltöne aber nicht.

Bei Änderungen der Statusanzeigen (z.B. Leitung belegt) geht der Schoner kurz weg, kommt aber wieder, auch an der Basis S457.

Entgangen Anrufe/SMS werden beim S457 angezeigt (entsprechendes Symbol und Anzahl). Drückt man die Nachrichtentaste, ist man erst in der Auswahl und nicht direkt in der jeweiligen Liste (Anrufe,SMS,PC). Zur Auswahl werden aber nur die Sachen angeboten, wo auch was ist, es reicht daher einfach OK zu drücken.
Beim Sx353 verhält es sich wie gewohnt.

Die Displaybeleuchtung kann für ‚in Ladeschale‘ und ’nicht in Ladeschale‘ getrennt auf Dauer-an gestellt werden (bleibt dann abgedimmt ständig an).

Es gibt 4 Farbschemen (Blau, rot, grün, grau)

Bei aktivem Wecker wird die Weckzeit statt dem Datum angezeigt

Features:
Die SMS-Infoservices sind ein Unterpunkt von SMS, so das mit nicht zu schnell unbeabsichtigt drankommt.
Die WalkyTalky-Funktion ist jetzt wieder mit drin. Der Menü-Punkt Extras enthält ‚Babyalarm‘, Walky-Talky‘, ‚Datentransfer‘ und am Sx353 zusätzlich ‚Kosten‘.
In ‚Datentransfer‘ befindet sich das Bluetooth-Menü und die Telefonbuch-Übertragung (sendet das komplette Telefonbuch an Intern).
Direkt über das Telefonbuch kann man einzelne Einträge oder auch alles per BT oder Intern senden.
Genauso kann man auch per BT Empfangen, indem man die Telefonbucheinträge vom Handy aus sendet.
Bei der erstmaligen Übertragung werden Landes und Ortsvorwahl abgefragt, damit die Übertragung auch dann klappt, wenn man seine Einträge ohne Ortsvorwahl im Gigaset hat. Die Landesvorwahl von DE darf man im Festnetz eh nicht mitwählen.

Telefonbuch und CallByCall gehen wie beim S45
Das Gerät kann an 4 Basen angemeldet sein, deren Namen lassen ändern.

Terminliste (Geburtstag bei den Telefonbucheinträgen, und Termine, die sich über einen Kalender eintragen lassen)
Der Wecker hat eine Snooze Funktion. Drückt man das klingeln nicht weg, geht es nach einer Minute aus und kommt nach 5 Minuten wieder (bis zu 2 mal). Drückt man eine andere Taste als ‚aus‘, kommt auch 2 mal snooze. Im Gespräch kommt der Wecker auch (ging bei den alten Modellen nicht). Dabei kommt aber nur ein kurzer zu leiser Beep und auch keine Anzeige vom Wecker.

Kalender: Eine neue Funktion, die ich bisher nicht getestet hab und wohl auch nie brauchen werde. Man kommt in die Monatsansicht, wählt einen Tag und kann dann Zeit und Text für einen Termin eingeben.

SMS-Infodienste:
SL370-Basis nicht getestet.

SMS-Auskunft:
Die SL370-Basis soll eine Funktion für Rückwärtssuche aus der Anrufliste per SMS bieten.

Was laut Anleitung wie bekannt halbgar gelöst ist, ist die Einstellung der Amtsvorwahl für Anlagen, die eine 0 oder was auch immer benötigen. Bei Anrufen aus Telefonbuch und Anrufliste soll alles richtig werden, bei manueller Wahl muss die 0 aber von Hand gewählt werden und bei SMS wirds auch noch mal abenteuerlich.
Viel besser: Man verwendet die Preselection-Funktion.
Preselect-Nummer: 0P (P kann auch wegbleiben, je nach Anlage. Am Sx353 ist es aber nötig)
Mit Preselect: 0,1,2,3,4,5,6,7,8,9*,#
Ohne Preselect: *,#
Die Nummern der SMS-Zentren muss man von Hand um die 0 ergänzen. Und man wird die wohl wie bei den anderen Geräten auch von Hand vertauschen müßen, weil das Gerät immer verigsst, wenn man das Sendezentrum umgestellt hat (weil man z.B. immer über T-Com will statt AnnyWay).
Wichtig für Anfänger: Man muss sich bei beiden Anmelden.

Will man mit dem Gerät nur SMS senden aber nicht empfangen, weil das ein anderes machen soll, macht man hinter die SMS-Zentrum-Nummern noch ne 0 mehr. Dann wird die eingehende SMS nicht erkannt und das Gigaset klingelt einmal. Das ist aber nur nötig, wenn das andere Gerät auch Analog ist. ISDN-Geräte sind eh schneller (mit mehreren ISDN-Geräten geht der Trick dann aber genauso).

Klingeltöne:
Die gleichen wie beim SL55 + einige neue (01,02,03,Asia, Bongo Tasty, Bop, Brahms Mania, Carousel, Circles, Cutie,Dance,Driver,Five Point, Fountain,Funk you up, Harmony,Hello, It’s me, Latin, Mailfunktion (wer hatte da keine Ahnung von Rechschreibung?), Monday,Musik Box, Pseudonym, Raindrops, Robots, Rockpop, Siemens Mobile, Simple Mind, Stairway, String Relax, Swing,Trance, Waltz).
Im Media-Pool ist eine einfache oder doppelte Note vor den Melodie-Tönen, zur unterscheidung ob Polyphon oder nicht. die einfachen töne haben eine Glocke.
Lautstärke/Melodie für intern und extern und Termine getrennt einstellbar.
Zeitsteuerung für externe Klingeltöne ist auch wieder drin.
Wecker Lautstärke und Melodie werden im Weckermenü gestellt.
Einige Töne sind leicht geändert worden. Von den neuen Tönen kennt man einige von den Handys.
Namen-Ansage und Sprachwahl gibt es nicht mehr.
Das Gerät hat einen ordentlichen Vibrator.

Sprachqualität:
Hört sich ein wenig ‚billig‘ an. Wie ein Billiges UKW-Radio.
nicht so Bassig / satt wie beim S45 (beim Musik über M34USB hören).
Der Lautsprecher rauscht ein wenig, was man nur hört, wenn man den direkt ans Ohr hält (nicht probieren! Wenn ein lauter Ton kommt, könnte das das Ohr zerstören).
Bluetooth konnte ich nicht testen. Das Teil will sich nicht mit meinem Medion P4410 (Navigator mit Bluetooth Freisprecheinrichtung, GoPal 3 PE A, das gerade aktuelle Top-Modell) koppeln. Mit dem S75 Handy klappt das mit dem Medion aber auch nicht so wirklich.
Mit einem Original-Siemens Stereo Kabel-Headset verweigert es den Dienst komplett (keine Taste geht, solange es angeschlossen ist).
Mit nem Mono-Headset oder Musikkabel (Headset mit Klingelbuchse statt Ohrstecker) klappt es aber. Der Klang ist da aber auch nicht doll.
Über das Musikkabel und Anlage hört sich die Anlage dann an wie ein einfaches Küchen-Radio. Es soll ja kein HiFI sein, aber etwas besser könnte das schon gehen.

Anschlüße:
Slim Lumberg, Datenkabel Seriell (aber kein Datenkabel dabei), Bluetooth.
Datenübertragung mit dem PC geht mit dem MPM.

Wurde das Gerät abgeschaltet und wird dann auf die Ladestation gesteckt, schaltet es nicht an, wie die meisten anderen Gigasets).

So generell kann man das Gerät als Nachfolger zum SL1 sehen, was jetzt von den Features her auf dem aktuelen Stand der Gigaset-Entwicklung ist.
Es hat viel vom S45 aber auch einiges am SL55.

Bilder als Galerie zum Durchklicken:


https://www.mega-on.net/bilder/Gigaset/Gigaset_SL37H/

Abgelegt unter Telefon | Kommentare deaktiviert für Testbericht Gigaset SL37H / SL370 (an Sx353)

Testbericht RTX DUALphone 3088 für Skype

14. Mai 2007, 22:15

Gekauft: 10.05.07 21:21 Uhr im Skype Onlineshop für 146.35 EUR inkl Versand.
Bezahlt: mit PayPal direkt beim Kauf
Geliefert: mit UPS 14.05.07 11:47 Uhr

Testumgebung: Fritz!Box 7170 Labor-Version 29.04.33-7125 (USB), T-Com Call&Surf Comfort/ISDN (DSL6000). 1 PC und ein Notebook, je mit Skype Software 3.2.0.145 aber 2 verschiedenen Accounts (einmal Skype Pro, einmal normal wo noch nie Guthaben oder sonst was gekauft wurde). Auf dem Gerät auch der Skype Pro Account mit Guthaben.
Nach dem letzten Update hat das DUALphone Firmware 0115.
DUALphone_3088_full

Bei dem Gerät handelt es sich um ein DECT Schnurlostelefon, das per LAN an das Internet und per Analog an das Festnetz angeschlossen wird.
Bei der Bestellung ist auf das richtige Land (Telefonstecker, Netzteil) zu achten.

Lieferumfang:
Mobilteil, Akkus (2 mal AAA), Akkudeckel, Gürtelclip, Ladeschale, Basis, Telefonkabel, LAN-Kabel, 3 Adapter-Stecker für das Telefonkabel (TAE und 2 recht abenteuerliche), 2 Karten Skypeguthaben (30 SkypeOut minutes und 300 SkypeOutminutes and 12 months voicemail), dicke Anleitung, dünne Anleitung, Sicherheitshinweise
IMG_0006 IMG_0007 IMG_0008 IMG_0009
Erste Installation:
Geht ganz einfach. Stecker und Kabel an die Basis und ans Internet/Festnetz, Akkus ins Mobilteil, Akkudeckel drauf, Gürtelclip dran, einschalten.
Dann kommt ein Assistent der Land, Sprache, Landesvorwahl und Ortsvorwahl abfragt. Die Sprache ist aber hinterher immer noch englisch. Dann ob man als Standard Skype oder Festnetz oder immer gefragt werden will und die Zugansdaten für Skype. Irgendwann muss man auch noch die Nutzungsbedingungen bestätigen und dann ist man auch schon ‚drin‘.

Erstes Firmwareupdate:
Geht genauso einfach. Im Menü die Updatefunktion auswählen und es werden nacheinander die neuesten Versionen in Basis und Mobilteil geladen. Das dauert mindestens unerträgliche 10 Minuten (wenn man das neue Spielzeug endlich ausprobieren will). Der Akku hats zum Glück ausgehalten, keine Ahnung, was passiert wenn der beim Update aufgibt. Also besser das Gerät vorher aufladen. Dazu steht auch beim Hersteller:
NEVER POWERCYCLE UNIT IF HANDSET DISPLAY SHOWS “Updating handset” or “Updating base”!
IMG_0018
Hersteller-Bilder dazu:
0main 1menusettings 2settingsadvanced 3firmware-update
4firmwareupdate 5latest-firmware 6current-firmware 7all-firmware

Nächstes Firmwareupdate:
IMG_0022Irgendwie gabs eine noch neuere Version, was das Gerät später von alleine gemerkt hat und anzeigt. Man kann die dann Laden lassen. Auch dabei wird nacheinander Mobilteil und Basis aktualisiert.

Optik / Verarbeitung / Handhabung:
IMG_0037Ist Durchschnittlich. Weder billig noch wirklich Hochwertig.

Die Basisstation ist ein eigenes Gerät, was man auf den Hersteller-Bildern nicht sieht. Die Basis hat Ähnlichkeiten mit dem Gigaset Sx255. Oben drauf eine rote LED, die bei Internet/Skype-Verbindung leuchtet. Beim Update blinkt die.
Die Basis lässt sich flach hinlegen oder an die Wand hängen.
Hängt die Basis an der Wand, kann man die LED nicht mehr sehen.

Eine Weboberfläche gibt es wohl nicht.

Die Ladeschale hat ein fest montiertes Netzteil, das Mobilteil lässt sich leicht reinstellen. Auch hier gibt es eine rote LED, die leuchtet wenn das Mobilteil drauf steht. Die Ladeschale ist nur reichlich groß.

IMG_0021Das Mobilteil lässt sich von Form und Größe gut Bedienen. Die Tasten gehen recht schwer, haben aber einen guten Druckpunkt. Das Farbdisplay ist etwas kleiner als beim Gigaset S45, aber gut lesbar. Die linke Displaytaste kann blau blinken, wenn neue Nachrichten/Anrufe vorhanden sind. Sonst leuchtet oder blinkt nichts. Tastatur nicht beleuchtet. Das Displaylicht geht nach einiger Zeit aus und noch ne Weile später geht das Display komplett aus (auch im Gespräch). Das lässt sich leider nicht einstellen, damit es immer an bleibt.
Im Grundzustand führen die Richtungen vom Steuerkreuz in die Entgangenen oder in alle Anrufe und zu einer Suche.
In die Kontaktliste kommt man nur über die zugehörige Displaytaste. Kontaktliste auch auf Steuerkreuz-runter wäre sinnvoll, ist aber nicht so.
An der rechten Seite gibt es einen Headset-Anschluß 2,5 mm Klinke.
Festnetz:
Man kann ganz normal damit Telefonieren. CLIP und CLIP of Hook geht. An den Anklopfer kommt man aber nicht per Menü dran. Man muss entweder auflegen und wenn es wieder klingelt abheben, oder man verwendet die Codes vom Amt oder TKAnl.
Ein Telefonbuch gibt es nicht direkt. Das läuft über die Skype Kontaktliste. Also bei Internet/Skype Ausfall kommt man nicht an die Nummern.
Dafür bekommt man die Nummern so per Skype-Software am PC in das Gerät. Soweit die Theorie. In der Praxis klappt das nicht wirklich, zumindest in die andere Richtung. Löschen von Kontakten nennt sich ‚verschieben‘ in ‚Sonderfunktionen‘. Und nach diesem löschen steht der Kontakt dann doch im PC drin.
Sprachqualität ist nicht wirklich toll.
So insgesamt ist Festnetz eher ne Not(ruf) Lösung als ein wirklicher Telefon-Ersatz (kommt evtl drauf an, was man bisher hat).
Auch eine Möglichkeit, Amtskennzahlen oder CallByCall-Nummern einzustellen fehlt.
Bei mir kommt es jetzt mit dem Festnetz-Anschluss an den RJ11-Ausgang vom Faxgerät. Dann geht Festnetz-Telefonieren, falls ich das wirklich mal brauche aber die erhoffte Anzeige bei eingehendem Fax klappt nicht.
Ein Fax wird aber nicht als entgangener Anruf angezeigt. Das Gerät merkt sofort, wenn das Fax dran geht und hört auf zu klingeln. Direkt an einer eigenen Leitung klingelt es noch etwas nach und zeigt den Anruf auch an. Vielleicht bekommt es doch ne eigene Nebenstelle an der Fritz!Box.

IMG_0014

Skype:
Das Gerät lädt nach dem einschalten die Kontaktliste. Aus der kann man wie am PC jemanden raussuchen und anrufen. Suchen kann man auch durch Eingabe des ersten Buchstaben. Dabei kann man (sofern angegeben) wählen ob Skype oder Telefonnummer und ob die Nummer über SkypeOut oder Festnetz geht.

‚Wartepos.‘ schaltet das Gerät stumm und beim Anrufer wird der Pause-Satus angezeigt. Danach muss man Freisprechen neu anmachen, wenn man es nutzen möchte (ist im Festnetz auch so, nur merkt da der andere nichts vom warten).
In ‚Wartepos.‘ kann man eine Rückfrage machen und dann zwischen beiden makeln oder zu Konferenz schalten. Dabei geht immer ein Festnetzgespräch und ein Skype-Gespräch.

Auch Anklopfen des jeweils anderen Dienstes ist möglich. Man kann den dann annehmen, makeln und Konferenz machen.
Anklopfen von Skype im Skype-Gespräch geht auch, aber man kommt nur dran, indem man den anderen auflegt.

Skype kann generell Multilogin, also mit mehreren PCs den gleichen Account gleichzeitig online haben. Mit dem Telefon geht das nicht richtig. Entweder das oder der PC klingelt, aber bis beide klingeln, dauert das ne Weile.
Es dauert wohl nach dem Anmelden eines weiteren Client immer etwas, damit dann beide reagieren. Damit die Anzeige bei anderen Nutzern stimmt, empfiehlt es sich, das Telefon auf unsichtbar zu setzen. Dann versuchen die nicht, vergeblich einem zu schreiben. Sobald man die Software laufen hat, wird deren Status gezeigt. Beendet man die Software, dauert es aber beim anderen lange, bis man wieder offline erscheint.

Chat kann das Gerät garnicht. Es dauert auch ne Zeit, wie beim Telefon gleichzeitig mehrfach online zu sein.
Wenn der PC nicht an ist, ist nicht ganz klar, was dann passiert. Mal kommt beim Sender ne Fehlermeldung, dass der Empfänger Chat nicht kann, mal ein allgemeiner Fehler wie bei Offline.

Der Skype AB (Aufnahmen darauf) wird auf dem Gerät angezeigt und ist abhörbar, das aber nur am Ohr, nicht mit Freisprechen. Damit das überhaupt geht, muss man es im Menü aktiveren, auch wenn man es schon am PC eingestellt hat. Das löschen klappt nicht richtig. Am Gerät sind die weg, aber in der Software sind die noch da. Ist bei Anrufen auch so.

Skype Benutzerbilder gehen nicht, Video geht nicht, Konferenz selber einleiten geht nicht.

Man kann Teilnehmer einer Konferenz sein, wobei man sieht das es eine Konferenz ist, aber nicht wer noch mit dabei ist.

IMG_0025Der Skype-Status lässt sich setzen, indem man auflegen drückt und dann den Zustand auswählen kann. Zeitabhängige Einstellungen gibt es nicht.

Freisprechen bekommt man erst an, wenn der andere schon dran ist.
Sprachqualität ist wohl brauchbar. Lauteste Einstellung Hörer ist ordentlich laut. Lauteste Freisprechen immer noch recht leise, aber brauchbar. Nur muss man auch dabei das Gerät noch halten und kann es nicht ablegen.
Anklopfen geht, aber man kommt wie beim Festnetz nicht an den Anklopfer dran. Der Anruf steht dann in der Anruferliste.

Man kann Skype Sprachnachrichten schicken (direkt auf den AB sprechen). Das geht auch zu Leuten, die keinen AB aktiv haben und eigentlich garkeinen haben dürften, weil nicht bezahlt. Dafür klappt auch das nicht im Freisprechen,weil man es nicht aktiveren kann.

Eine Benachrichtigung, wenn Kontakte den Status ändern fehlt völlig.
Nach einer Netzwerk-Trennung verbindet sich Skype wieder zuverlässig. Die Nicht-Verbindung wird zuverlässig angezeigt.
IMG_0032 IMG_0033

Sounds und Multimedia:
Es gibt 11 fertige Klingeltöne, an denen man nichts ändern kann. Zum Teil sind die Töne ähnlich wie die modernen Skypetöne, also nicht wirklich toll. Es gibt aber noch einen schönen klassischen Ton. Dazu noch ein Einzelton oder ganz aus. Dann kann der Ton wahlweise ganz normal sich wiederholen oder auch nur ein einziges mal klingeln. Die Lautstärke kann man auch ändern. Für Festnetz und Skype klingelt es gleich, die Basis klingelt nicht.
Tastentöne kann man an und aus machen, mehr nicht. Wobei sich die Tastentöne nach dem Update und einmal umstellen geändert haben (vorher Stand da Ton1, aber wenn man reingeht kann man nur an und aus machen). Die Tastentöne sind recht leise und so ein verwaschenes Etwas wie die neuen Skype-Töne.
Für manche besondere Aktionen (Aufladen, löschen aus der Anrufliste, …) gibt es teilweise brauchbare und deutliche Töne, an denen man auch nichts ändern kann.

IMG_0026 IMG_0028 IMG_0029 IMG_0031

Handbuch:
IMG_0011Ist recht dick und enthält 12 Sprachen. Deutsch und englisch sind je ca 36 Seiten.
Es ist aber unvollständig. Die Möglichkeiten der Anrufliste z.B. fehlen.
Dafür ist abgebildet, das man die Skype Benutzerbilder sieht. Das klappt aber nicht.
Wie man weitere Mobilteile anmeldet ist auch nicht beschrieben.

Video:
Das Video entstand zum Teil mit älterer Firmware.
Im Hintergrund hört man teilweise Fernsehen oder Sprachausgabe vom PC.
Bei einem Teil der Video-Aufnahmen ist am Headset-Anschluss ein aktiver Lautsprecher dran, damit man etwas hört.
IMG_0034

Video in verschiedenen Varianten ab 75 MB.
https://www.mega-on.net/video
Video vom Hersteller:
http://dualphone.net/Presentation-844.aspx

DECT:
Ich habe zusätzlich ein Gigaset S45 angemeldet.
An der Basis leitet man die Anmeldung durch drücken von Reset ein. ein Reset passiert dabei aber nicht.
Man kann vom Gigaset intern zum DUALphone telefonieren aber nicht andersrum. Nur INT drücken und das DUALphone klingelt.
Andersrum geht es nur im laufenden Gespräch und das lässt sich dann zu einer Konferenz schalten aber nicht miteinader verbinden.
Ausgehende Anrufe vom S45 aus gehen nicht.
Eingehende Anrufe sind auf beiden Systemen annehmbar. Auf dem Festnetz kommt dabei vom CLIP nur die erste Stelle, bei Skype garnichts.
Und abmelden kann man das S45 auch nicht mehr.
Das DUALphone Mobilteil kann sich selbst über das Menü abmelden.

Baugleiches Gerät?

https://www.mega-on.net/bilder/1+CeBIT/CeBIT+2007/?start=22&usePaging=1

Skype, SkypeIn, SkypeOut, Skype Me, Skype Certified, Skypecasts, damit verbundene Logos und das Symbol “S” sind Warenzeichen von Skype Limited.

Abgelegt unter Telefon | Kommentare deaktiviert für Testbericht RTX DUALphone 3088 für Skype